Weltwärts gen Tansania

- Oliver Wichert

5 Jahre warten

So, die Aufregung der Wahl ist langsam wieder abgeklungen, die CCM hat selbst in unserer Region mit verhältnismäßig starker Opposition (angeblich) gewonnen.
Kurz nach der Wahl gab es noch ein wenig Aufregung, da die (für die CCM enttäuschenden) Wahlergebnisse nicht veröffentlicht wurden. So bildete sich vor der Polizei eine viele Stunden wartende Menschenmenge, die von dieser schließlich mit Tränengas auseinander getrieben wurde. Dies sorgte für einige Aufregung, vor allem in Kayanga. Malin, der eigentlich zu mir kommen wollte, wurde von seinen Vorgesetzten stark davon abgeraten, sich auf die Straße zu begeben.
Aber es ist wohl nichts wirklich schlimmes passiert und jetzt ist alles wieder friedlich.

Auch bei mir gibt es keine riesigen Neuigkeiten. Mein Visum ist angeblich immer noch nicht zur Abholung in Dar-es-Salaam bereit (3 Tage hinfahren, 3 Tage zurückfahren kommt auf mich zu...), aber das wird schon noch.
Die Aufgaben für den BWINF sind fertig, und mein Suaheli verbessert sich kontinuierlich.
Bei CHEMA werde ich wohl demnächst anfangen den Mitarbeitern „IT-Unterricht“ zu geben - angeblich bekomme ich bald eine Liste mit Themenwünschen.




Nebenbei habe ich angefangen einem tansanischen Jungen ein wenig Nachhilfe zu geben, da in Tansania jetzt die „Prüfungssaison“ beginnt.
Er stand eines Tages vor meiner Tür und bat mich, mit mir reden zu können, er wäre schon ein Freund meines Vorgängers gewesen.
Zunächst sehr skeptisch bat ich ihn herein, doch er entpuppte sich als durchaus ganz nett. Es ist natürlich sehr schwierig, da er sehr sehr arm ist und ich hier sehr reich. Er wohnt alleine in einem Häuschen etwas außerhalb von Kayanga, dort wo seine Eltern wohnen gibt es keine Secondary School. Seine Eltern sind Bauern und können nicht für ihn sorgen, sodass er versucht sich mit Gelegenheitsarbeit über Wasser zu halten. Ich war jetzt zwei mal bei ihm zum Essen, er war auch bei mir (und hat das zweite Mal in seinem Leben Spaghetti gegessen) und wir haben bis jetzt zwei Einheiten Physik gemacht. Man scheint wirklich die Auswirkungen des reinen „Frontalunterrichts“ ohne Beteiligung der Schüler zu merken, es wird alles streng nach Schema gemacht, Aufgaben wo auch nur ein bisschen Kreativität verlangt wird sind quasi unlösbar.




Die letzten beiden Wochenenden habe ich bei Malin verbracht, und wir sind beide Sonntage 25km+ gelaufen. Sonntags halb 7 Wecker, rein in die Sportschuhe und 3 Stunden laufen... Schlimmer als Frühsport in Kiel, aber immer noch deutlich angenehmer als tagsüber in der prallen Sonne!

Trackbacks

    No Trackbacks

Comments

Display comments as (Linear | Threaded)

  1. Martina says:

    Hi Olli,
    ich verstehe die Überschrift nicht!! 5 Jahre warten?

    Danke für die Fotos,man erkennt dich ja noch.....!
    Bei der professionellen Fingerhaltung beim Zwiebelschneiden, solltest du mal überlegen, ob IT nicht zu langweilig ist, und Koch eine Alternative wäre!
    Lg
    Martina
    PS: Hamburg, Nachtfrost, kein Regen

  2. Oliver says:

    Die nächsten Wahlen sind erst in 5 Jahren! Und all diejenigen, die sich politische Veränderung Wünschen (was eigentlich alle hier sind mit denen man so spricht) hoffen jetzt auf die Wahl in 5 Jahren...
    Ja man erkennt mich wohl noch, aber meine Haare sind schon wieder ganz schrecklich gewachsen.
    Gruß aus dem im Moment sonnigen Omurushaka


Add Comment


Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

 
 
.